Impressum | Datenschutz | Newsletter | Login 

Pokalsieg!

Unsere Damen haben das Pokalfinale gegen den HTC Neunkirchen mit 2:0 gewonnen und sind damit mehr als verdient Pokalsieger. In den drei Spielen haben Torhüterin Johanna Schanzenbächer und ihre Abwehr nicht einen Gegentreffer kassiert.

Zwar hatten die Damen im Vorfeld Respekt vor der körperlichen Spielweise der Gegnerinnen aus dem Saarland, aber sie hatten das Spiel mehrheitlich unter Kontrolle. Sie machten gleich zu Beginn Druck auf den gegnerischen Kreis und nach zehn Minuten konnte Aimée Mansiz das 1:0 erzielen. Angriffe des HTC konnte der DHC in dieser Phase stets früh klären, so dass im Dürkheimer Schusskreis nicht all zu viel passierte. Die Dominanz der Damen gerade im zweiten Viertel ließ das 2:0 durch Lara Wittmer nach schöner Vorarbeit von Carlotta Boettger und Alina Klein kurz vor der Pause folgen. In der zweiten Hälfte hatte der DHC zwar mehr Mühe den Ballbesitz zu halten, aber erarbeitete sich noch einige Torchancen, die aber nicht genutzt werden konnten. Den Anschlusstreffer des HTC nach einem gefährlichen Konter im dritten Viertel konnte Marlene Allgeier verhindern.

Vanessa Attar freute sich anschließend über einen verdienten Pokalsieg: „Wir haben ein gutes Pressing gespielt und absolut verdient gewonnen!“ Auch Giovanna di Fede, war im Großen und Ganzen zufrieden mit dem Spiel: „Wir hatten zwar ein zwei Einbrüche, haben sonst aber sehr konstant das Spiel unter Kontrolle gehabt!“

Einen richtigen Pokal oder Wimpel gab es leider nicht für unsere Damen, aber es bleibt zu hoffen, dass sie die einzigen Titelträgerinnen dieser außergewöhnlichen (Corona-) Pokalrunde bleiben.

Es spielten: Johanna Schanzenbächer – Marlene Allgeier, Vanessa Attar,Svenja Ballreich,Carlotta Boettger, Julia Eitel, Giovanna di Fede, Dorothee Frey, Alina Klein,Hannah Kuhn,Aimée Mansiz, Michèlle Stattmüller, Lilly Wiesmann, Lara Wittmer, Rike Wöste.

Bericht: T. Nehrdich
3. Oktober 2020

 


 

Endlich: 1. Punktespiel nach der Zwangspause "Corona" ...

DHC-Damen starten mit Sieg in die Pokalrunde

Unsere Damen sind mit einem 1:0-Sieg über die TG Frankenthal II in die Pokalrunde gestartet. Fast ein Jahr nach dem letzten Feldhockeyspiel waren alle glücklich das erste Spiel gewonnen zu haben. Auch Trainer Rüdiger Hänel war zufrieden: „Ich fand es toll, dass es ein kämpferischer Sieg sein musste!“

Viel Lob hatte Rüdiger für die beiden Rückkehrerinnen Carlotta Boettger und Hannah Kuhn, sowie Debütantin Aimée Mansiz. Die drei hätten der Mannschaft gut getan. Auch Torhüterin Johanna Schanzenbächer wurde von ihm erwähnt. Im zweiten Viertel konnte Johanna kurz hintereinander gleich dreimal eine Führung der Gastgeberinnen verhindern. „Wenn wir da in Rückstand geraten wären, wäre das Spiel vielleicht anders verlaufen!“ meinte Rüdiger. Carlotta freute sich nach fünf Jahren in Hongkong wieder mit den Mädels zu spielen, die sie zum Teil schon seit den Minis kennt. Aimée machte ein tolles erstes Pflichtspiel bei den Damen. Sie gab auch die Vorlage für Lara Wittmers Tor des Tages in der 34. Minute. Aimées eigenem Torerfolg stand allerdings die beste Spielerin der TG, die Torhüterin im Weg.


Es spielten: Johanna Schanzenbächer – Marlene Allgeier, Vanessa Attar, Svenja Ballreich, Carlotta Boettger, Giovanna di Fede, Julia Eitel, Dorothee Frey, Hannah Kuhn, Aimée Mansiz, Michèlle Stattmüller, Lilly Wiesmann, Lara Wittmer, Rike Wöste

Bericht: T. Nehrdich
Fotos: D. Rupp
3.September 2020

 


Ein unglückliches Unentschieden

Mit einem etwas enttäuschenden 2:2 (2:1)- Unentschieden beim HTC Neunkirchen, aber weiter als Tabellenführer verabschieden sich unsere Damen in die Winterpause der Feldhockey-Oberliga.

Neunkirchen, 22.09.2019

„Es sind zwei verlorene Punkte, die Chancen zum Sieg waren da!“ haderte Coach Lars Weise mit den vielen vergebenen Möglichkeiten. Zweimal führte der DHC, konnte den Vorsprung aber nicht bis zum Ende halten. Allerdings waren unsere Damen stark dezimiert, hatten nur eine Auswechselspielerin dabei.

Zwei mal hatte Lydia Haase im ersten Viertel den DHC in Führung gebracht, zwischenzeitlich hatte der HTC ausgleichen können. „Ein doofes Tor“ laut Weise. Die Ecke wurde schlecht abgewehrt, der Nachschuss war drin.

In den Vierteln zwei und drei gab es reichlich Chancen zu erhöhen, aber der Ball wollte nicht ins Tor. „Mit den Chancen hätten wir das Spiel und noch zwei andere entscheiden können!“ haderte Weise mit der Inkonsequenz seiner Spielerinnen.

Mit zunehmender Spieldauer zeigte sich deutlich, dass es kaum Wechselmöglichkeiten gab. Sicherlich ein Grund, dass vor dem Tor die Chancen nicht eiskalt genutzt werden konnten.

Zu Beginn des letzten Viertels „Kam es, wie es kommen musste“ so Weise. Dem HTC gelang der erneute Ausgleich durch ein Traumtor. „Der war unhaltbar! Ein wunderschöner Treffer.“ Zollte der DHC-Trainer den Gastgeberinnen Respekt für ihr Stechertor. Die letzten Bemühungen des DHC brachten nichts mehr ein, aber Weise war auch froh, dass „wir nicht noch ein dummes Tor bekommen!“ hätte es auch noch schlimmer können kommen. Aufgrund der Personallage „haben die Mädels das eigentlich gut gemacht,  ein ziemlich unglückliches Unentschieden!“ befand der Trainer

Unsere Damen bleiben nun mit elf Punkten aus fünf Spielen und damit mit einem Punkt Vorsprung vor Neunkirchen an der Tabellenspitze der Oberliga und gehen  damit ungeschlagen in die Winterpause. Eine Bilanz auf die sie, trotz der beiden vermeidbaren Unentschieden, sicherlich stolz sein können.

DHC: Johanna Schanzenbächer – Marlene Allgeier, Anna Dietz, Julia Eitel, Dorothee Frey, Lydia Haase, Ines Hann, Jill Kurzawa, Natalie Rupp, Michelle Stattmüller, Lilly Wiesmann, Lara Wittmer.

Bericht: T. Nehrdich


Damen weiter erfolgreich

Gegen den TFC Ludwigshafen lassen sie es zwischenzeitlich auch mal ruhiger angehen und gewinnen trotzdem mit 4:0 (2:0).

Bad Dürkheim, 15. September 2019

Es war wohl ein typisches Spiel am Wurstmarktwochenende. Nach gutem Beginn nahmen sich unsere Damen im Spiel eine kleine Pause, um dann noch einmal richtig Gas zu geben. Der Sieg geriet dabei nie in Gefahr.

„Hinten steht wieder die Null, das war gut!“ freute sich Trainer Lars Weise, „so haben wir es nicht unnötig spannend gemacht, durch blöde Gegentore.“ Obwohl er zugeben musste, dass die ein oder andere Gelegenheit der Gäste durch Fehler erst möglich gemacht wurde. Aber Johanna Schanzenbächer im DHC-Tor wusste dies zu verhindern.

Der DHC war, wie so oft, die spielbestimmende Mannschaft mit viel Ballbesitz. Schon nach wenigen Minuten hatte Michelle Stattmüller die erste Chance, doch sie konnte mit ihrem Schuss die TFC-Torhüterin nicht überwinden. In der siebten Minute gelang dies dann Lydia Haase, die, von Natalie Rupp bedient, das 1:0 für den DHC erzielte. Trotz der Dominanz gab es relativ wenige Kreisszenen und noch weniger Torchancen. Der TFC hatte erst kurz vor Ende des ersten Viertels die erste Chance, als der Ball etwas überraschend durchrutschte, doch Schanzenbächer stand gut und konnte den Ball halten. Im zweiten Viertel wurde der TFC etwas mutiger, ging mehr und auch robuster in die Zweikämpfe. Die richtige Antwort darauf gab Giovanna Di Fede, die wenige Minuten vor der Pause mit einem Rückhandschuss durch die Beine der Torhüterin zum 2:0 traf.

Nach der Pause schien es, als hätten sich die Damen auf einen Nichtangriffspakt geeinigt. Außer ein bisschen Geplänkel im Mittelfeld und einer grüne Karte für eine Ludwigshafenerin, die wiederholt den Abstand nicht einhielt und zudem noch mit dem Schiedsrichter unzufrieden war, passierte nicht viel.

Zum letzten Viertel stellte das Trainerduo Weise/Baumgarten allerdings noch einmal um. Stattmüller rückte ins Mittelfeld und auch der Wille zu laufen, war plötzlich wieder da. Man merkte, dass unsere Damen den Sack zumachen wollten. Gleich die erste Aktion wurde gefährlich, die DHC-Stürmerinnen verpassten allerdings beide den Ball. „Das hätten wir vielleicht früher machen sollen!“ lobte Weise, „Das war deutlich effektiver!“ In der 48. Minute war erneut Haase nach einer schönen Einzelaktion zum 3:0 erfolgreich. Zwei Minuten später erhöhte Lara Wittmer, die hervorragend von Haase angespielt wurde auf 4:0.

Die letzten Chancen den TFC-Ehrentreffer zu erzielen, konnten Schanzenbächer und ihre Abwehr vereiteln. „Es war ein bisschen schwerer als gedacht, aber wir können sehr zufrieden sein.“ So Weises Fazit.

Für den DHC spielten: Johanna Schanzenbächer – Giovanna Di Fede, Julia Eitel, Dorothee Frey, Franzi Gunst, Lydia Haase, Ines Hann, Alina Klein, Jill Kurzawa, Natalie Rupp, Michele Stattmüller, Sophia Wiedemann, Lilly Wiesmann, Lara Wittmer.

Bericht: T. Nehrdich


DHC-Damen überwintern auf Platz Eins

Alzey, 29.09.2018

Unsere Damen haben das letzte Spiel der Hinrunde in der Oberliga beim TV Alzey mit 2:0 gewonnen und eroberten damit wieder die Tabellenspitze.

„Wir sind Herbstmeister!“ sagte Marlene Allgeier stolz. Zwar hat der Tabellenzweite Kreuznacher HC ein Spiel weniger, aber bis zum Rückrundenstart im April steht auf Platz eins der DHC!

In Alzey waren die Kurstädterinnnen von Beginn an die klar bessere Mannschaft. Wie so häufig blieben unzählige Chancen und auch die zahlreichen Ecken ungenutzt. Erst in der zweiten Halbzeit spielten die Damen stabiler von hinten raus und so konnte Michelle Stattmüller in der 40. Minute das 1:0 erzielen. Allerdings brachten häufige Ballverluste seitens des DHC den Alzeyerinnen immer wieder Konterchancen ein. Wohl auch eine konditionelle Frage, denn krankheitsbedingt waren die Damen mit nur einer Auswechselspielerin angereist.

Doch in der 51. Minute zeigte der DHC wieder eine seiner schönen Kombinationen. Maike Pacyna spielte den Ball von hinten raus auf Leonie Mauer. Die brachte ihn nach vorn, sah Nina Weise, die den Ball oben im langen Eck zum 2:0 Endstand versenkte.

DHC: Johanna Schanzenbächer - Emma Gerstenhöfer, Marlene Allgeier, Dorothee Frey, Alina Klein, Hannah Kuhn, Leonie Mauer, Maike Pacyna, Michelle Stattmüller, Natalie Rupp, Nina Weise, Lilly Wiesmann.

Bericht: T. Nehrdich


 

DHC-Damen kombinieren den TFC Ludwigshafen aus

Bad Dürkheim, 16. September 2018

Betreut von Sportvorstand Christan Mayerhöfer, der den in München weilenden Cheftrainer Andreas Schanninger an der Seitenlinie vertrat, konnten die DHC-Damen ihr Oberligaspiel gegen den TFC Ludwigshafen klar mit 4:0 gewinnen.  

Anfangs ließen die Torerfolge noch etwas auf sich warten. Maike Pacyna brachte den DHC erst in der 27. Minute nach einer Strafecke in Führung. Mit der 1:0-Führung ging es auch in die Pause. Die Dürkheimerinnen kamen danach allerdings hellwach aus der Kabine. Kurz nach dem Wiederanpfiff erzielte Leonie Mauer in der 36. Minute das 2:0. Michelle Stattmüller erhöhte in der 45. Minute auf 3:0. Damit hatte der DHC das Spiel im Griff, Rachel Hugo konnte in der 64. Minute auf den 4:0-Endstand erhöhen.

Der DHC baute immer wieder Druck über die Außenbahnen auf. Pacyna lobte außerdem: „Wir haben nicht einfach nur auf den Schusskreis draufgeballert, sondern gut kombiniert.“ Damit erarbeiteten sich die Gastgeberinnen immer wieder gute Chancen, der  deutliche Sieg war somit mehr als verdient. 

DHC: Johanna Schanzenbächer  - Emma Gerstenhöfer, Marlene Allgeier, Anna Dietz, Dorothee Frey, Franziska Gunst, Rachel Hugo, Alina Klein, Hannah Kuhn, Leonie Mauer, Maike Pacyna, Michelle Stattmüller, Natalie Rupp, Nina Weise, Lilly Wiesmann.

Bericht: T. Nehrdich
Fotos: D. Rupp


DHC-Damen mit Sieg am ersten Wurstmarktwochenende

Bad Kreuznach, 9. September 2018

Die Schorle hatten sich die Damen verdient! Sie gewannen beim Kreuznacher HC mit 3:2 (2:0). Schade, dass Marlene Allgeier in der ersten Halbzeit nach einem Ellenbogentreffer an der Schläfe ausscheiden musste. Co-Trainer Dirk Baumgarten, der „Schanni" vertrat, sah eine klare Steigerung zum letzten Spiel. Er lobte die mannschaftliche Leistung und die bessere Chancenverwertung. 

Der DHC brauchte allerdings ein paar Minuten, um ins Spiel zu kommen, musste sich erst sortieren. Kreuznach machte viel Druck, aber unsere Damen hielten dem Stand. Anna Dietz brachte in der 30. Minute den DHC mit einem Rückhandschrubber ins lange Eck in Führung. Fritzi Mauer erzielte zwei überragende Tore zum 2:0 noch in der ersten und in der zweiten Halbzeit zum 3:1.

 „Die Tore haben uns eine gewisse Stabilität gebracht!“ so Baumgarten. Zwar hatte der KHC zwischendurch auf 2:1 verkürzt und konnte auch noch mal auf 3:2 herankommen und machte auch weiter viel Druck, aber dank einer stabilen Abwehr um Maike Pacyna und den beiden Mittelfeldmotoren Natalie Rupp und Hannah Kuhn, brachten die Damen „das irgendwie über die Runden!“ „Wir haben als Mannschaft auch ohne Schanni die richtigen Lösungen gefunden!“ lobte Kapitänin Emma Gerstenhöfer.

„Jeder hat gekämpft, deshalb nehmen wir verdient die drei Punkte mit!“ so Baumgartens Fazit. Danach ging es zum Stand 25 auf dem Wurstmarkt. 

DHC: Johanna Schanzenbächer  - Emma Gerstenhöfer, Marlene Allgeier, Anna Dietz, Dorothee Frey, Franziska Gunst, Rachel Hugo, Alina Klein, Hannah Kuhn, Friederike Mauer, Leonie Mauer, Maike Pacyna, Sabina Posch, Natalie Rupp, Nina Weise, Lilly Wiesmann.

Bericht: T. Nehrdich


DHC-Damen verlieren in den letzten Sekunden gegen den HTC Neunkirchen

Bad Dürkheim, 2. Oktober 2018

Die Dürkheimer Hockey-Damen verlieren gegen den HTC Neunkirchen in den letzten Sekunden mit 1:2 (0:1). Das Ergebnis spiegelt in keiner Weise den Spielverlauf wieder.

„Am Ende zählen die Tore und nicht wie oft man im Kreis war!“ lautet das bittere Fazit von DHC-Trainer Andreas Schanninger. Gerade in der ersten Halbzeit war Dürkheim die überlegenere Mannschaft, aber Neunkirchen konnte zweimal die Abwehr und Torhüterin Johanna Schanzenbächer bezwingen, zuletzt wenige Sekunden vor dem Schlusspfiff, als die Dürkheimer Verteidigerinnen anscheinend keine Kraft mehr hatten und immer einen Schritt zu langsam waren.

Bereits in der 1. Minute hatte Friederike Mauer den ersten Torschuss, Nina Weise traf in der 9. Minute die Latte. Die erste Ecke in der 10. Minute wurde schön auf Emma Gerstenhöfer abgelegt, der Ball ging aber übers Tor. Zu diesem Zeitpunkt konnte Neunkirchen sich nur gelegentlich befreien. In der 13. Minute hatten sie die erste richtige Torchance. Der DHC bekam nach einer langen Ecke den Ball nicht aus dem eigenen Kreis heraus und Neunkirchen konnte das 0:1 erzielen. So lief es lange weiter, Dürkheim drückte und kam zu weiteren schönen  Torchancen unter anderem durch Leonie Mauer (29.) oder Anna Dietz (33.). Aber die Neunkirchner Torhüterin verhindert mehrfach den mehr als verdienten Ausgleichstreffer. „Wir haben das Spiel in der ersten Halbzeit verloren!“ haderte der Trainer dann auch mit den nicht genutzten Chancen. Auch in der zweiten Halbzeit hatte Dürkheim mehr Ballbesitz und mehr Chancen. Dürkheims jüngste Spielerin Natalie Rupp konnte in der 42. Minute endlich  den 1:1-Ausgleich erzielen. Aber der Führungstreffer wollte weder Michèle Stattmüller, noch Anna Dietz oder Leonie Mauer gelingen. Zwischenzeitlich wurde es hektisch, da beide Teams nicht mit den Entscheidungen der Schiedsrichter zufrieden waren.

Die häufiger werdenden Fehlpässe ermöglichten den Gästen vor allem in den letzten zehn Spielminuten immer wieder Konterchancen. Schanzenbächer musste mehrfach weit aus ihrem Tor raus, wenn die gegnerischen Stürmerinnen alleine auf sie zuliefen. 30 Sekunden vor dem Abpfiff gab „Schanni“ das Kommando Attacke aus, schickte nochmal alle nach vorne, um doch noch den Siegtreffer zu erzielen, aber nach einem Fehlpass ging dies leider komplett nach hinten los und der HTC konnte den überraschenden Sieg einfahren. Den Anschlag konnte der DHC nicht mehr ausführen, die Zeit war abgelaufen. Die Enttäuschung über die Niederlage war den Damen deutlich anzusehen.

DHC: Johanna Schanzenbächer – Emma gerstenhöfer, Marlene Allgeier, Anna Dietz, Dorothee Frey, Marie Gunst, Rachel Hugo, Alina Klein, Hannah Kuhn, Friederike Mauer, Leonie Mauer, Sabina Posch, Natalie Rupp, Michèle Stattmüller, Nina Weise, Lilly Wiesmann.

Bericht: Tanja Nehrdich
Fotos: Daniela Rupp

Nach oben


Im ersten Saisonspiel gewinnen unsere Damen verdient aber etwas mühsam mit 5:0 (1:0) gegen die TSG Kaiserslautern

Bad Dürkheim, 26. August 2018

Es war ein Arbeitssieg. Lange mühten sie sich ihre vielen Chancen zu verwerten. Der Gegner aus Kaiserslautern war selten gefährlich, blieb meist an der guten Abwehr um Emma Gerstenhöfer und Marlene Allgeier hängen oder scheiterte in seinen wenigen Möglichkeiten an Torhüterin Johanna Schanzenbächer.

Nach verhaltenem Beginn, hatten Anna Dietz und Natalie Rupp die ersten Möglichkeiten, bis Anna Dietz in der 13. Minute im Nachsetzen das 1:0 erzielte. Generell fehlte es den Damen an der letzten Konsequenz im Schusskreis. Kaiserslautern hatte in der 30. Minute die Chance zum Ausgleich, scheiterte aber an Johanna Schanzenbächer.

Die zweite Hälfte begann ähnlich wie die erste, es gab viele Chancen aber kein Tor. Häufig liefen die Angriffe über Leonie Mauer, Fritzi Mauer, Rachel Hugo oder Sabina Posch, aber viele Pässe waren zu ungenau oder es  fehlte der letzte Schritt,  um dem Ball entgegen zu gehen. In der 44. Minute erlöste wieder Anna Dietz, diesmal mit der Argentinischen Rückhand und dem 2:0 alle. Weitere Chancen für den DHC hatten Fritzi Mauer, Leonie Mauer, Natalie Rupp, Hannah Kuhn und auch Nina Weise schoss einen freien Ball knapp am Tor vorbei.

In der 66. Minute kullerte der Ball dann doch nach einem Schuss von Hannah Kuhn auf der Linie rum, Fritzi Mauer schob ihn sicherheitshalber ganz ins Tor hinein, rechnete dieses 3:0 aber der Mannschaftskollegin an. Danach war die Kaiserslauterer Gegenwehr gebrochen und Anna Dietz konnte ihren eigenen Pfostenschuss im Nachschuss zum 4:0 versenken. Kurz vor dem Schlusspfiff erhöhte Hannah Kuhn nach schöner Vorarbeit von Anna Dietz noch auf den 5:0-Endstand. Alles in allem war das ein verdienter, aber etwas mühsamer Auftaktsieg. Nächste Woche kommt mit den HTC Neunkirchen sicherlich ein stärkerer Gegner nach Dürkheim.

 
DHC: Johanna Schanzenbächer – Marlene Allgeier, Dorothee Frey, Emma Gerstenhöfer, Rachel Hugo, Alina Klein, Hannah Kuhn, Friederike Mauer, Leonie Mauer, Sabina Posch, Natalie Rupp, Nina Weise, Lilly Wiesmann.

Bericht: Tanja Nehrdich
Fotos: Daniela Rupp

Nach oben


Damen unterliegen erneut den Stuttgarter Kickers

Stuttgart, 17. Juni 2018

Die Damen haben auch das Rückspiel um den Aufstieg in die Regionalliga mit 1:2 beim HTC Stuttgarter Kickers verloren.
Die Partie begann, wie schon in Dürkheim, ausgeglichen und druckvoll. In der 30. Minute gingen die Gastgeberinnen in Führung. Der DHC war nun das aktivere Team und drängte auf den Ausgleich, konnten ihre Chancen aber nicht in Tore umwandeln.
Durch einen Siebenmeter in der 56. Minute glich Laura Pfaff aus, doch schon in der 58. Minute fiel nach einem quergelegten Ball der Führungstreffer für Stuttgart.
Auch nach grüner Karte für die Kickers konnten die DHC Damen die Überzahl nicht nutzen und so blieb es beim 1:2 und damit dem Aufstieg für die Damen aus Stuttgart.

D.Rupp

Nach oben


Knappe Niederlage im ersten Aufstiegsspiel

Bad Dürkheim, 9. Juni 2018

Die Dürkheimer Damen haben das erste Aufstiegsspiel gegen die Damen des HTC Stuttgarter Kickers knapp mit 1:2 verloren.

Die Mannschaft begann druckvoll und mutig gegen die zu Beginn gefährlicheren Gäste. Nach wenigen Minuten konnten die DHC Damen eine Ecke raus holen, die sie – wie drei weitere Ecken - leider nicht verwerteten.
Der Druck nach vorn machte sich bezahlt. So ging der DHC nach 18 Minuten in Führung. Stuttgart glich allerdings noch in der ersten Hälfte aus und nutze kurz nach der Pause die Unkonzentriertheit der Gastgeberinnen um auf 1:2 zu erhöhen.
Mit der anschließenden Ansprache in der genommenen Auszeit rüttelte Schanni seine Mädels wach. Sie erkämpften sich weitere Torchancen, konnten sich aber für ihren Einsatz nicht belohnen und die erarbeiteten Chancen in zählbares umsetzen.

Am kommenden Sonntag findet in Stuttgart das Rückspiel statt. Erst danach steht fest, welches der beiden Teams die kommende Saison in der Regionalliga spielen wird.

D. Rupp


Ohne Punktverlust die Saison beendet

Bad Dürkheim, 27. Mai 2018

Die Dürkheimer Damen beenden die Oberligasaison mit einem 7:0 Sieg gegen Speyer. Von Anfang an machten die Gastgeberinnen Druck und ließen die Domstädterinnen kaum aus ihrer Hälfte.
Um den Klassenerhalt zu sichern, hätte Speyer siegen müssen.

Für die DHC Damen geht es nun in die Relegation. Die Spiele gegen den HTC Stuttgarter Kickers sind am:

09. Juni 2018 um 12:00 Uhr in Bad Dürkheim
17. Juni 2018 um 11:00 Uhr in Stuttgart

D. Rupp


Meistertitel gesichert

Bad Kreuznach, 13. Mai 2018

Die Damen des DHC kommen mit 3 Punkten aus Bad Kreuznach zurück und holen sich damit vorzeitig die Meisterschaft in der Oberliga. In der 2. Halbzeit nahm das Spiel nach taktischen Änderungen aus Dürkheimer Sicht an Fahrt auf und die jungen Damen konnten sich einige Chancen erspielen. Schließlich traf Meike Stillger und brachte die Dürkheimer in Führung.

Im Juni kämpfen die Damen um den Aufstieg in die Regionalliga. In den Relegationsspielen treffen sie auf den Meister aus Baden-Würtemberg.

D. Rupp

 


Sieg in Neunkirchen

Neunkirchen, 6. Mai 2018

Mit einem 4:1 Sieg über die Saarländerinnen bauen die Dürkheimer Damen ihren Vorsprung in der Tabelle aus und haben einen wichtigen Meilenstein auf dem Weg zur Relegation gemeistert.

In der ersten Halbzeit konnte Michéle nach einer Vorlage von Leonie den DHC in Führung bringen. Noch in der ersten Hälfte glichen die Gastgeberinnen aus, so dass es mit einem 1:1 in die Pause ging.
Die zweite Hälfte wurde weiter von den Dürkheimerinnen dominiert. Allerdings gelang es den Damen öfter mal, herausgespielte Torchancen auch zu verwerten. So trafen noch Hannah, Anna und Leonie, während der HTCN kaum noch Möglichkeiten hatte, das Ergebis aus Neunkirchener Sicht zu verbessern.

D. Rupp


Drei Punkte gegen Alzey

Bad Dürkheim, 28. April 2018

Mit einem knappen 2:1 Sieg sicherten sich die Dürkheimer Damen weitere drei Punkte und bleiben weiterhin ungeschlagen.

Laura Pfaff brachte die Gastgeberinnen nach einer Strafecke in Führung, die Alzey durch einen Konter relativ schnell ausglich. Den Siegtreffer erzielte noch in der ersten Halbzeit Giovanna Di Fede.
Die zweite Hälfte blieb leider torlos, da die Chancen in diesem körperlich robusten aber dennoch ziemlich einseitigem Spiel nicht in zählbares umgewandelt werden konnten.

D. Rupp


Perfekter Start in die Rückrunde

Ludwigshafen, 22. April 2018

Nach diversen Turnier- und Testspielen starten die Damen des Dürkheimer HC mit einem 6:0 Sieg in die Rückrunde der Feldsaison 2017/ 2018 und behaupten damit den obersten Platz in der Tabelle der Oberliga.
Für den DHC trafen Pitti Krause, Giovanna Di Fede (2) und Anna Dietz (3).

D. Rupp
 


Sparkassen-Derby Day

Frankenthal, 14. April 2018

Die Damen des Dürkheimer HC unterlagen im Rahmen des "Sparkassen Derby Day" den Damen der TG Frankenthal 2:3,
was aufgrund des Klassenunterschiedes jedoch ein sehr gutes Ergebnis ist.
Alle Damen trugen Trauerflor, weil eine Spielerin der TG, die in beiden Vereinen aktiv war, eine Woche vorher bei einem Motorradunfall verunglückte.

D. Rupp


Halle 2014/15: Spannender Schlußtag der RPS-Oberliga Damen

1. März 2015

Die Damen des Dürkheimer HC steigen in der Halle in die 2. Regionalliga auf ...

Eigentlich schien es zunächst eine Saison zu werden wie immer: Ende November mit viel Motivation ins erste Spiel gegen Ludwigshafen, leider verloren. Da wußten die Damen im Trainer Norman Hahl noch nicht, dass man im Verlaufe der Saison noch oft an die Mädels vom TFC denken würde ...

Dann lief's besser: Siege gegen Kreuznach und Mainz, Neunkirchen mußte man einen Punkt mit ins Saarland nehmen lassen. Die Ludwigshafner setzten ihre Siegesserie fort. Mitte Januar dann das Rückspiel gegen die TFC - Unendschieden, da war mehr drin. Man hätte aufschließen können, so blieb's bei der Punkteteilung und Ludwigshafen komfortable 5 Punkte vorne.

Die nächste 4 Spieltage änderte sich nichts mehr, beide Teams sammelten die zur Verfügung stehenden Punkte ein.

Doch dann schrieb ein begabter Dramaturg das weitere Drehbuch: unsere weibliche Jugend B wurde Süddeutscher Vizemeister (siehe hier) und qualifizierte sich damit für deren Endrunde um die Deutsche Meisterschaft - in Pinneberg. Das liegt nördlich von Hamburg. Und in dieser Mannschaft gibt's etliche "kleine Schwestern" unserer Damen. Da wollte man als große Schwester natürlich dabei sein, Hockey ist ein Familiensport. Also bat man das Damen-Team aus Neunkirchen um Spielverlegung, damit unsere Damen ohne schlechtes Gewissen nach Norden reisen konnten. - Da ahnte man noch nicht, welch' großen Gefallen die Neunkirchner Mädels uns da getan haben ...

Denn dann kam das letzte Wochenende der Damen. Ludwigshafen 5 Punkte vorne, dazu eine um viele Tore bessere Bilanz. Der Hauch einer theoretischen Chance für unsere Damen den TFC noch abzufangen - mehr nicht. Unser Team reiste am Freitag zum Nachholspiel ins Saarland. Und Sonntag standen für die TFC (in Neunkirchen) und unsere Damen (in Mainz) zeitgleich das letzte Spiel an ...

Am Freitag Abend in Neunkirchen gab's schon die erste Überraschung: war unser Team im Hinspiel zuhause nicht über ein Remi hinaus gekommen - jetzt triumphierten unsere Damen deutlich mit 6:1! Damit war Ludwigshafen noch 2 Punkte vorne - und immer noch komfortable 7 Tore. Und Sonntag sollten die TFCler nach Neunkirchen kommen: nach wie vor also eigentlich nur eine theoretische Chance für unsere Damen.

Am Sonntag morgen dann also die Ansage vor dem Spiel gegen Mainz: versucht zu gewinnen, und schießt ganz viele Tore ... Und unsere Damen waren gut aufgelegt: In regelmäßigen Abständen mußte die Kugel aus dem Mainzer Tor gefischt werden. Mitgereiste Dürkheimer Fans nahmen irgendwann per WhatsApp Kontakt nach Neunkirchen auf. Und welch' Überraschung: Ludwigshafen und Neunkirchen schenkten sich nichts - mal Unendschieden, mal TFC ein Tor vorne ... Dürkheim macht nun richtig Dampf in Mainz.

Dann war das Spiel in Mainz vorbei: das Torverhältnis ist um 8 Treffer aufgebessert. In Neunkirchen laufen die letzten 120 Sekunden - der Betreuer der Damen ist von Mainz aus am Telefon live dabei: und wenige Minuten nach ihrem Spielende jubeln die Dürkehimer Damen in der Mainzer Halle: Ludwigshafen muß sich in Neunkirchen 4:5 geschlagen geben - die DHC-Damen sind Oberliga-Meister und steigen in die Regionalliga auf!

So mußte dann der Wimpel, der mit dem Staffelleiter schon mit nach Neunkirchen gereist war, von ihm noch nach Dürkheim gebracht werden, wo er von den Damen schon sehnsüchtig erwartet wurde - siehe Bild!

Thomas Gerstenhöfer


©  2020  DHC e.V.